Vereinsgeschichte

Die Behindertensportgemeinschaft Bochum-Langendreer 68 e.V. wurde am 10.02.1968 gegründet.

Mitglieder waren zu diesem Zeitpunkt siebzehn Rollstuhlfahrer, ein Vereinsarzt, ein Trainer und zwei Ehefrauen.

Erstes Ziel war es zunächst, die Gesundheit zu erhalten und zu stabilisieren. Dies wurde durch regelmäßige Übungsstunden versucht zu erreichen. Es dauerte jedoch nicht lange, da war der Reiz zu sportlichen Vergleichen geweckt. Es wurde mit Wettkämpfen in den Sportarten Leichtathletik, Basketball und Tischtennis begonnen. Schon 1969 wurden in Bochum internationale Sportwettkämpfe für Rollstuhlfahrer ausgetragen.

Die Mitgliederzahl wuchs ständig und Sportler aus dem fast gesamten Bereich NRW schlossen sich uns an. Dies stärkte unsere Mannschaften und so waren Siege in zahlreichen nationalen und internationalen Vergleichskämpfen die Folge. Diese im einzelnen hier darzustellen, würde den Rahmen dieser Seite sprengen.

Bestand der Verein in den ersten Jahren weit überwiegend aus Sportlern, die an den Rollstuhl gefesselt waren, wurde im Jahr 1980 eine Übereinkunft getroffen, die es auch Nichtbehinderten ermöglichte, in den Verein einzutreten. Dies geschah zunächst in der Abteilung Bogensport.

Ein bedeutender Schritt nach vorn war getan, der die Möglichkeit eröffnete, Behinderte und Nichtbehinderte zunächst über die gemeinsam ausgeübte Sportart einander näher zu bringen. Gegenseitiger Respekt und Anerkennung konnten sich entwickeln und führten auf diesem Wege zu einem reibungslosen Umgang miteinander. Dieses nahezu einmalige Modell pflegen wir bis zum heutigen Tag mit großem Erfolg.

Eines der bedeutesten Ereignisse in unserer Vereinsgeschichte war sicherlich die Übergabe der Bogenschiessanlage an der Brundelstrasse in Bochum-Langendreer im Jahre 1981 an unseren Verein durch den damaligen Oberbürgermeister der Stadt Bochum Herrn Heinz Eickelbeck. Diese Anlage entwickelte sich in den Jahren zu einer der schönsten in ganz NRW. Ausgestattet mit einem funktionellen Clubhaus ist sie inzwischen Heim und Treffpunkt für alle Vereinsmitglieder geworden.

Mit den Jahren wurden neue Abteilungen eingerichtet. So gibt es nunmehr zusätzlich zu den alt etablierten eine Abteilung Rollstuhlrugby und eine Abteilung Sportschiessen.

Die BSG Bochum-Langendreer 68 e.V. darf sich aufgrund der sportlichen Erfolge ihrer Abteilungen auf regionalem und überregionalem Gebiet zurecht als ein Verein betrachten, der bekannt und anerkannt ist.

Kommentare sind geschlossen.